CITY TRACKS – Urbaner Wildnis auf der Spur – 15.12.2015

___________________________________________________________________

CITY TRACKS – Urbaner Wildnis auf der Spur

___________________________________________________________________

Roland Maurmair sprach mit uns über die urbane Wildnis, über die Fähigkeit die eigene Naturwahrnehmung zu erhöhen, die persönliche Aufmerksamkeit zu erweitern und über das Spurenlesen in der Stadt.

„Die Wildnis beginnt vor der Haustür, nur nehmen wir sie meist nicht als solche wahr. Gewohnt an moderne Technologien und geprägt von einer Vielzahl medialer Kanäle, verliert der heutige Stadtmensch zunehmend die Fähigkeit, sich ohne Navigations-App in seiner urbanen Umwelt, geschweige denn in freier Natur, zurechtzufinden. Irgendwie isoliert und ohne Bezug zu anderen Mitgeschöpfen bestreiten wir unseren Alltag. Geht dabei nicht ganz Wesentliches verloren, lässt sich hier fragen. Was ist dran an der Rede vom Natur-Defizit-Syndrom?
Provokant formuliert könnte man vorschlagen, statt Antidepressiva einzunehmen lieber einen Waldspaziergang zu machen, und darüber nachdenken, ob wir die so genannten Zivilisationskrankheiten – von Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom bis zum Burnout – am besten mit „Natur“ behandeln sollten.“

So heißt es in seinem eben bei Birkhäuser erschienenen Buch „Urban Wilderness“.

___________________________________________________________________

Roland Maurmair

lebt in Wien, er ist Künstler, Medien- und Primitivtechnologe.

___________________________________________________________________