Sind wir darauf vorbereitet? – 15.10.2013

___________________________________________________________________

VERNETZUNG UND KOMPLEXITÄT – Eine Analyse am Beispiel Strom-Blackout

___________________________________________________________________

In den letzten Jahrzehnten hat die technische Vernetzung massiv zugenommen. Die positiven Auswirkungen sind uns als Gesellschaft wohl vertraut. Doch es gibt kaum Bewusstsein für die rasant zunehmenden, negativen Begleitentwicklungen, die rund um das Internet bereits deutlich zu erkennen sind.

Auch in unserer zusehends stärker vernetzten und wechselseitig abhängigen Strategischen Infrastruktur auftretende Störungen können sich immer leichter über Systemgrenzen hinaus ausbreiten. Ein Teil-/Ausfall dieser überlebenswichtigen Infrastrukturen hätte weitreichende Konsequenzen für unser Gemeinwesen, derer wir uns kaum bewusst sind.

Eine wesentliche Ursache für diese Entwicklungen ist die unreflektierte Erhöhung des Vernetzungsgrades. Dabei wird meist übersehen, dass mit der Vernetzung auch die Komplexität und Dynamik steigt, was mit unserem linearen, mechanistischen Denken nicht mehr zu beherrschen ist.

Und es geht längst nicht mehr nur um die Technik hinter der Vernetzung. An zentraler Stelle stehen vielmehr unser Gemeinwesen und die Frage, wie wir uns als Gesellschaft auf turbulente Zeiten vorbereiten können (Stichwort: Resilienz).

An diesem Abend wird es um Folgendes gehen:
Ein Blick auf das Stromversorgungssystem, Vernetzung und Komplexität und was wir von der Natur lernen können, um unsere Abhängigkeiten zu senken und um die gesamtgesellschaftliche Resilienz zu erhöhen.

___________________________________________________________________

Herbert Saurugg

war 15 Jahre Berufsoffizier beim österreichischen Bundesheer. Er beschäftigt sich aktuell u. a. mit systemischen Krisen- und strategischen Schockereignissen, systemischem Risiko- und Krisenmanagement, gesellschaftlichen Veränderungen (Transformation) sowie mit System-, Komplexitäts- und Selbstorganisationstheorien.

___________________________________________________________________

Kommentare ( 0 )

    Kommentar hinterlassen

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert *