DER BAUER ALS KLIMARETTER

Was Wasserkreislauf und Agrikultur mit dem Klimawandel zu tun haben?

Ganz schön viel: Wir müssen das Wasserparadigma anders denken …

Die Veränderung des Wasserkreislaufes durch den Menschen sind dokumentiert: Bildung von Agrarsteppen und Siedlungswüsten. Die Folgen sind Hitzeinseln, Erosion, Überschwemmungen, Dürren, Humusabbau und Verarmung der Böden sowie daraus entstehende sozial ökologische Probleme. Der Klimawandel spitzt jetzt die Situation drastisch zu.

Durch eine veränderte Landbewirtschaftung und das Nützen der natürlichen Prozesse von Boden, Wasser und Pflanzen können aber die Folgen des Klimawandels abgepuffert werden. Boden und H2O spielt dabei vielleicht eine wichtigere Rolle als CO2!

Wir müssen Landwirtschaft anders denken …

Eine Schlüsselrolle beim Umgang mit unserer Landschaft spielt die Agrikultur, die in den letzten Jahrzehnten immer mehr in ein betriebswirtschaftliches Korsett gekommen ist. Wie kann eine moderne Landbewirtschaftung wieder zu einer Kultur werden, die die ökologischen Rahmenbedingungen als Grundlage des ökonomischen Erfolges anerkennt? Diese Frage ist vital für unsere Ernährungssicherheit!

Was kann jeder einzelne von uns tun?
Was müssen wir von der Politik fordern?

All dies wollen wir an diesem Abend mit Stefan Glaser und Hans Unterfauner debattieren. Denn auch für uns als StadtbewohnerInnen betrifft der Umgang mit unserem Boden und auch wir können mit unserem Handeln darauf Einfluss nehmen.


Hans Unterfauner,

studierte Landschaftsökologie an der Universität für Bodenkultur in Wien. Feldbodenkundliche Erfahrung als Mitglied des Erhebungsteams zur Kärntner Bodenzustandsinventur. Dreimonatige Forschungsarbeiten in Borneo. Zweijährige Projektleitung in Venezuela (biologische Dekontamination von kontaminierten Bohrschlämmen). Aufbau eines Qualitätssicherungssystems bei der „ÖKO-Datenservice GmbH“. Entwicklung und Aufbau von BoWaSan. Seit 2015 Gründung der „TB Unterfrauner GmbH“.



Stefan Glaser,

studierte Ökologie mit Schwerpunkten auf Limnologie und Botanik an den Universitäten Wien und Madrid. Seit 2003 im Bereich Umwelttechnologien tätig. Arbeitsschwerpunkte: Bodenverbesserung und effiziente Bewässerung. Hat zahlreiche Bewässerungsprojekte in Österreich, Deutschland, Portugal, Spanien, Brasilien, Vereinigte Arabische Emirate und Ägypten geleitet. Den Umgang mit Boden und Wasser nachhaltig zu gestalten ist ihm dabei immer ein großes Anliegen.

 

Termin Details

Datum, Uhrzeit 09.03.2021, 19:00
Ort Parcademy, Erdbergstraße 10, 1030 Wien